GWENT OPEN #5 – Eine kurze Zusammenfassung

Von Alex “sprackles” Sprackling

GWENT Open #5 erwies sich als einer der vielfältigsten, die wir je gesehen haben. Es war nicht nur ein wiederkehrender Champion dabei - es kamen auch einige alte Veteranen! Dennoch waren es die neuen Gesichter, die wirklich glänzten, und insbesondere AndyWand - ein Spieler, den wir zum ersten Mal beim GWENT Slam #2 sahen.

Der erste Tag begann mit dem Challenger #3 Sieger TailBot, der gegen Hanachan in einem weiteren Grollmatch antrat. Es fühlt sich an, als ob diese beiden Spieler in der GWENT-Szene immer gegeneinander antreten und jedes ihrer Spiele ist ein knappes Set. Das war keine Ausnahme, denn TailBot wollte nur den Sieg sichern.
Eine alte Garde gegen eine neue Garde folgte, als Challenger #1-Veteran proNEO3001 gegen den spanischen Newcomer Nujwk antrat, der eine Calveit-List gegen Krabbspinnkönigin mitgebracht hatte. ProNEO hatte sich jedoch darauf vorbereitet und statt gierig mit seinen Nekkers zu spielen, trieb er sie in kurzen Schüben an. Das war der Schlüssel, um Sweers auszuweichen und das Spiel zu gewinnen. Dieser spezielle Sieg gab das Tempo für den Rest des Satzes vor und der Challenger #1-Veteran holte sich den Sieg.

Die nächsten beiden neuen Gesichter kollidierten bereits in der Qualifikation für den GWENT Slam #2. Die deutsche AndyWand erwies sich dank einer verrückten Hand-buff Scoia'tael-Liste als unterhaltsamer Spieler. Es gab kein Entkommen aus seinen exzentrischen technischen Entscheidungen mit Aguara, der als Maulkorb auf einem Stock diente, um seinen gestohlenen Vrihedd Dragoon zurückzugewinnen. Mit dieser Taktik konnte er den Chinesen Huanshi7702 besiegen.

Am Ende des Tages traf ein weiterer neuer polnischer Konkurrent - Fanderman - auf Damorquis, der sich nach einem vorzeitigen Ausstieg aus dem letzten Open rehabilitieren wollte. Der deutsche Spieler für das Team Aretuza lief zuvor kopfüber in den Orient-Express von Hanachans Großschwerte. Leider konnte er diesmal keinen Sieg im Henselt-Mirror erringen und es war Fanderman, der am Ende siegte.
Der zweite Tag begann mit TailBot und proNEO. Der Challenger-Champion genoss nicht nur den Heimvorteil, sondern auch stärkere Decks. Sein Gegner war Krabbspinnkönigin. Am Ende präsentierte TailBot seiner Fangemeinde einen 3:1-Sieg.

AndyWand traf dann auf Fanderman, der am ersten Tag Team Aretuza-Mitglied Damorquis übertrumpft hatte. Es war seine Hand-Buff-List, die ein kaltes Gericht der Rache servieren würde, was Fanderman zu zwei Karten Nachteil zwang. AndyWand würde das Finale mit 3:1 erreichen.

Das Finale war ein weiterer Tag im Büro für TailBot, dem bereits ein Platz beim nächsten Challenger garantiert war, während AndyWand sich bei seinem ersten offiziellen Event beweisen wollte. Allerdings ist AndyWand kein Neuling und konnte sich gegen Tailbot im Finale im 5. Spiel behaupten. Der Team Aretuza Spieler benutzte Hym, um seinen eigenen Operator zu erstellen. Er brauchte es, um ein zusätzliches Dimun-Langschiff zu bekommen, auf das TailBot sich konzentrierte. Diesen Next-Level-Play gewann AndyWand das Spiel und den Tag. Und mit Karten wie Aguara in seinem Line-Up hat er es mit Stil gemacht! Wir können es kaum erwarten, ihn beim nächsten Challenger zu sehen.



Hier sind die Endstände für das Turnier:

FINALISTEN
Ilias "AretuzaAndyWand" Karamanis (Germany) — $9,800
Damian "TailBot" Kaźmierczak (Poland) — $5,050

HALBFINALISTEN
Jacek "Fanderman" Leja (Poland) — $2,750
Alexander "proNEO3001" Shpak (Ukraine) — $2,750

VIERTELFINALISTEN
Zehua "LpHanachan" Zhao (China) — $1,400
Xiaoxiang "Huanshi7702" Zeng (China) — $1,250
Mikel "Nujwk" Besga Aristizabal (Spain) — $1,000
Daniel "Damorquis" Morkisch (Germany) — $1,000

Du bist die beste Karte

GRATIS SPIELEN!

Für PC und Xbox One verfügbar.

Das Spiel bietet Ingame-Käufe

Nicht, dass es etwas ändern würde - aber wir müssen dich darüber informieren, dass wir Cookies verwenden. Beziehungsweise es soeben getan haben.

Mehr Infos zu Cookies

Ich will dieses Banner nicht mehr sehen.